Über mich

Auch der „Über mich“ Bereich soll hier minimalistisch bleiben (Wer hätte es gedacht). Denn wer ich bin oder wie ich bin, das könnt ihr durch meine Einträge auf diesem Blog herausfinden.

Trotzdem einige allgemeine Dinge. Ich heiße Philip, bin zur Zeit 20 Jahre Alt, und wohne im mittleren Deutschland. Nach vielen Jahren Vernachlässigung von allem außer zocken, essen und weiteren ähnlichen Dingen kommt man so langsam auf den Gedanken, dass es auch wichtigere Sachen im Leben gibt. Also zum mindest kam mir der Gedanke, es gibt wohl immer noch genug Leute, denen das nicht so geht.

Anfang 2016 habe ich angefangen, regelmäßig Sport zu machen, seit dem geht es in einigen Dingen aufwärts, allerdings nicht immer. Das Leben ist seit dem Ende der normalen Schulzeit (sprich, Abitur) eher eine Berg- und Talfahrt als alles andere. Jedoch hat die Erkenntnis, dass mein Körper und dessen Gesundheit auf jeden Fall auch mit meinem Geist zusammen hängen, viel verändert. Dinge die man früher einfach nur als Humbug abtat, wie etwa Meditation, Yoga, Disziplin oder Ähnliches, das wirkt jetzt auf einmal ganz anders. Da ist man einfach offener für Erfahrungen, an die man vorher einfach nicht geglaubt hat.

Wie ich in meinem Einleitungseintrag schon geschrieben habe, wird das hier eine Art thematisiertes Tagebuch für mich. Inspirationen für diese ganzen Themen kamen hauptsächlich von englischsprachigen Minimalismusbloggern wie Leo Babauta von Zen Habits und mnmlist. Weiterhin hat mich das Subreddit „TheRedPill“ des Internetforums Reddit sehr geprägt. Dabei geht es um die Identität der Männer in der heutigen Gesellschaft. Dort gibt es viele „extremere“ Ansichten zu der Beziehung zwischen Mann und Frau, denen ich nicht immer zustimme. Unter anderem wird doch eine sehr, auf den ersten Blick schockierende Sprache verwendet, um so manche Menschen wach zurütteln. Die Tatsache dass man dort auch für die persönliche Weiterentwicklung viele hilfreiche und nette Menschen vorfindet, sollte aber nicht verschwiegen werden. Auch hier bitte ich natürlich darum, ganz unvoreingenommen an Themen heran zu gehen, die mit diesem Forum zu tun haben.

Das schöne an dem Mix meiner Inspiration ist, dass ich keinesfalls ein Extremist beider Lager bin. Ich habe nicht vor, nur 50 Gegenstände in meiner Wohnung zu haben. Und ich habe auch nicht vor, mit Scheuklappen durch die Welt zu gehen, um ein „einfaches“ Leben zu haben. Fokussierter auf die wichtigen Dinge im Leben ja, aber nicht blind.

Nun, so viel erst einmal zu meiner Person. Ich hoffe ich kann euch von einem einfacheren Leben begeistern.
Stay tuned 😉